(se) Politikverdrossenheit an der Realschule Mainburg? Nein, hiervon kann nicht die Rede sein! Im Gegenteil: 98,28 % der wahlberechtigten Mädchen und Jungs der Klassen 10a/ b kamen am 11.10.2018 zur Urne und gaben im Zuge des Projekts „Juniorwahl“ des Sozialkundeunterrichts ihre beiden Stimmen ab. 

Diese zählen zwar nicht wirklich bei der Wahl zum Bayerischen Landtag, jedoch konnten unsere Schülerinnen und Schüler erfahren, wie sich das Bürgerrecht „Wahl“ anfühlt. Und dem einen oder anderen wurde auch bewusst, welche politische Verantwortung damit einhergeht. Unser Regierungssystem, eine parlamentarische Demokratie, funktioniert nur, wenn sich Bürgerinnen und Bürger an Wahlen und Abstimmungen beteiligen.

Die künftigen Wählerinnen und Wähler aus der 10a und 10b haben durch ihr Mitwirken an der Juniorwahl ein gutes Zeichen für die demokratische Teilhabe gesetzt. Ein großer Dank geht an den Wahlausschuss für die Vorbereitung und Durchführung der Wahl: Noah Eder, Jakob Hofbauer, Mate Kerner, Daniel Kollmannsberger (10a) sowie Furkan Benlice und Emily Sarigu (10b).