Voraussetzungen

Übertritt aus der 4. Jahrgangsstufe der Grundschule

  • Ihr Kind muss die 4. Jahrgangsstufe abgeschlossen haben.
  • Ihr Kind darf am 31. Oktober das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Direkter Übertritt: Notendurchschnitt im Übertrittszeugnis von 2,66 und besser aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkundeunterricht.
  • Übertritt nach dem Probeunterricht: Notendurchschnitt im Übertrittszeugnis von 3,00 und schlechter aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkundeunterricht.
    • Probeunterricht bestanden: mindestens Note 3 und 4 oder 4 und 3 in Deutsch und Mathematik
    • Übertritt mit Elternwille möglich auf Antrag: Note 4 in Deutsch und Mathematik 
    • Übertritt nicht möglich: Note 5 oder schlechter in Deutsch oder Mathematik

Übertritt aus der 5. Jahrgangsstufe der Mittelschule

  • Direkter Übertritt: Notendurchschnitt im Jahreszeugnis von 2,50 und besser aus den Fächern Deutsch und Mathematik.
    Eine Voranmeldung erfolgt mit dem Zwischenzeugnis.
  • Kein Übertritt: Notendurchschnitt im Jahreszeugnis von 3,00 und schlechter aus den Fächern Deutsch und Mathematik.
    In diesen Fällen findet auch kein Probeunterricht statt.

Weitere Informationen zum Übertritt oder Schulartwechsel

 

Einschreibung

Die Anmeldung erfolgt durch die Erziehungsberechtigten. Dabei müssen Originale...

  • der Geburtsurkunde oder des Familienstammbuches
  • des Übertrittszeugnisses der Grundschule (nur 4. Jahrgangsstufe)
  • des Zwischenzeugnisses der Mittelschule (nur 5. Jahrgangsstufe --> nur Voranmeldung)
  • ggf. des Nachweises der Erziehungsberechtigung
  • ggf. der Bescheinigung über eine Teilleistungsstörung (Legasthenie, LRS)

vorgelegt werden. Die Geburtsurkunde erhalten die Erziehungsberechtigten nach der Einsichtnahme zurück, das Übertrittszeugnis verbleibt an der Schule.

Die folgenden Formulare sollten sie am Tag der Einschreibung bereits ausgefüllt mitbringen.